Sie sind hier: Service / Verkehrsservice / NRW-Stauprognose
 

NRW-Stauprognose

ADAC-Verkehrsprognose vom 03. bis 05. Juli



Wer sich am Wochenende auf Deutschlands Autobahnen bewegt, muss viel Geduld aufbringen. Der Sommerreiseverkehr nimmt jetzt immer mehr Fahrt auf. Im Norden der Niederlande und in Belgien beginnen die Sommerferien. Aus Nordrhein-Westfalen rollt die weite Reisewelle. Auch Skandinavier tummeln sich schon zahlreich auf Deutschlands Ferienautobahnen. Dabei dürften die Staus noch ein bisschen länger werden als am Vorwochenende. Etwas Erleichterung verspricht man sich von dem zusätzlichen Lkw- Ferienfahrverbot, das am Samstag, 4. Juli, in Kraft tritt, und ab sofort bis Ende August immer samstags von 07:00 bis 20:00 Uhr gilt.


Staustrecken

Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee

  • A 1 Köln - Dortmund - Bremen - Hamburg - Puttgarden
  • A 2 Oberhausen - Dortmund - Hannover - Berlin
  • A 1 /A 7/ A 24 Großraum Hamburg
  • A 1 /A 3/ A 4 Kölner Ring
  • A 3 Oberhausen - Köln - Frankfurt - Nürnberg
  • A 5 Hattenbacher Dreieck - Frankfurt - Karlsruhe - Basel
  • A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg - Pilsen
  • A 7 Hamburg - Flensburg
  • A 7 Hamburg - Hannover - Kassel - Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte
  • A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
  • A 9 Berlin - Nürnberg - München
  • A 10 Berliner Ring
  • A 19 Dreieck Wittstock/Dosse - Rostock
  • A 24 Berlin - Dreieck Wittstock/Dosse
  • A 45 Dortmund - Hagen - Gießen - Aschaffenburg
  • A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen
  • A 93 Inntaldreieck - Kufstein
  • A 95 / B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
  • A 99 Umfahrung München

Spitzenzeiten

Freitag: 14:00 bis 19:00 Uhr - Samstag: 11:00 bis 18:00 Uhr
Sonntag: 14:00 bis 20:00 Uhr



Baustellenstrecken

  • A 1 Saarbrücken - Trier, Köln -Dortmund und Münster - Osnabrück - Bremen
  • A 3 Nürnberg - Würzburg - Frankfurt - Köln - Oberhausen
  • A 4 Heerlen/Aachen - Köln und Chemnitz - Dresden - Görlitz
  • A 6 Saarbrücken - Kaiserslautern - Mannheim und Heilbronn - Nürnberg
  • A 7 Ulm - Würzburg, Kassel - Hannover und Hamburg - Flensburg
  • A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München
  • A 9 Nürnberg - Halle/Leipzig
  • A 12 Frankfurt (Oder) - Berliner Ring
  • A 13 Schönefelder Kreuz - Dresden
  • A 14 Leipzig - Magdeburg - Halle
  • A 24 Hamburg - Schwerin
  • A 45 Hagen - Gießen - Aschaffenburg
  • A 39 Lüneburg - Hamburg
  • A 61 Ludwigshafen - Koblenz - Mönchengladbach
  • A96 München - Lindau

Vollsperrungen

Bis zum Redaktionsschluss wurden folgende Vollsperrungen gemeldet:

  • A 261, Eckverbindung Hamburg, Buchholzer Dreieck Richtung Hamburg-Südwest, zwischen Buchholzer Dreieck und Dreieck Hamburg-Südwest ab sofort bis 4. Dezember, 15:00 Uhr
  • A 8 Luxemburg Richtung Saarlouis zwischen Perl-Borg und Merzig-Schwemlingen von Montag, 29. Juni bis Sonntag, 5. Juli
  • A 7 Flensburg - Hamburg in beiden Richtungen zwischen Anschlussstelle Hamburg-Schnelsen und Dreieck Hamburg-Nordwest von Freitag, 3. Juli, 22:00 Uhr, bis Montag, 6. Juli, 05:00 Uhr
  • A 3 Würzburg - Nürnberg in beiden Richtungen zwischen Rottendorf und Kitzingen/Schwarzach von Samstag, 4. Juli, 19:30 Uhr, bis Sonntag, 5. Juli, 07:00 Uhr
  • A 560 Hennef Richtung Sankt Augustin zwischen Siegburg und Dreieck Sankt Augustin-West von Freitag, 3. Juli, 20:00 Uhr, bis Montag, 20. Juli, 18:00 Uhr
  • A 40 Duisburg - Dortmund in Richtung Dortmund zwischen Essen-Huttrop und Gelsenkirchen-Süd von Mittwoch, 1. Juli, 00:00 Uhr, bis Mittwoch, 8. Juli, 24:00 Uhr
  • A 52 Düsseldorf - Essen in Richtung Essen zwischen Essen-Bergerhausen und Dreieck Essen-Ost von Mittwoch, 1. Juli, 00:00 Uhr, bis Mittwoch, 8. Juli, 24:00 Uhr

Kurzfristige Sperren oder Änderungen findet man unter https://www.adac.de/reise_freizeit/verkehr/aktuelle_verkehrslage/default.aspx

Erweitertes Lkw-Fahrverbot während der Sommerreisezeit

Um den Reiseverkehr zu entlasten, gilt an allen Samstagen im Juli und August auf den meisten deutschen Autobahnen ein erweitertes Fahrverbot für Lkw über 7,5 Tonnen von 07:00 bis 20:00 Uhr. Generell tabu sind die Straßen für schwere Brummis an allen Sonntagen und bestimmten Feiertagen von 00:00 bis 22:00 Uhr. Weitere Details zum Lkw-Fahrverbot in Deutschland und anderen europäischen Ländern sind im Internet unter www.adac.de/reise_freizeit/stadt_region_land erhältlich.


Ausland

Staureich wird auch die Urlaubsfahrt auf den Ferienautobahnen im benachbarten Ausland. Etliche Länder haben bereits Sommerferien. Dazu zählen seit diesem Wochenende auch die österreichischen Bundesländer Burgenland, Niederösterreich und Wien sowie Belgien, Frankreich, Liechtenstein, Niederlande Nord und Tschechien.

Die Staustrecken:

  • Österreich: A 1 West-, A 10 Tauern-, A 12 Inntal-, A 13 Brenner- , A 14 Rheintal- und A 11 Karawankenautobahn, B 179 Fernpass-Route
  • Schweiz: A 2 Luzern - Chiasso vor dem Gotthardtunnel, A 1 St. Gallen - Zürich - Bern, A 13 San Bernardino-Route
  • Italien: A 22 Brennerautobahn, A 23 Villach - Udine, A 4 Verona - Venedig - Triest - Grenzübergang Dragonja (HR) sowie alle Fernstraßen in Küstennähe
  • Slowenien: A 2 Karawankentunnel - Ljubljana - Zagreb, A 1 Ljubljana - Koper, die Strecke Spielfeld (Grenzübergang von der österreichischen Pyhrnautobahn) - Maribor - Ptuj nach Macelj an der kroatischen Grenze
  • Kroatien: A 1 Zagreb - Zadar - Split vor den Mautstellen, die Verbindungen Triest - Pula und Triest - Rijeka sowie die Küstenstraßen
  • Frankreich: Route über die A 36 / A 39 / A 7 Mühlhausen - Dole - Lyon - Orange, die A 9 Orange - Nimes - Montpellier - spanische Grenze und die A 8 an der Côte d`Azur von Monaco nach Aix-en- Provence sowie die A 6 Dijon - Lyon

Noch ein Hinweis für Österreich: Der österreichische Arlbergtunnel ist bis November wegen Sanierung gesperrt. Ausweichmöglichkeit besteht über den Arlbergpass oder großräumig z.B. über den Fernpass. Etwas länger brauchen Reisende schließlich auch an den Grenzen nach Kroatien, Serbien, Bulgarien, Griechenland und in die Türkei. Rechtlicher Hinweis für Autofahrer Vor der Fahrt in den Urlaub sollte man sich über die Verkehrs- und Einreisebestimmungen im Reiseland informieren. In vielen Ländern muss man auch tagsüber das Licht einschalten oder eine Warnweste dabei haben. Auch wenn man keine gültigen Ausweispapiere dabei hat oder das Tempolimit ignoriert, kann man böse Überraschungen erleben. Etliche europäische Länder ahnden Verkehrsdelikte schärfer als
Deutschland. Nähere Infos unter https://www.adac.de/reise_freizeit/stadt_region_land/default.aspx und https://www.adac.de/infotestrat/ratgeberverkehr/verkehrsrecht/default.aspx.

Quelle: ADAC

 

Weitersagen und kommentieren