Sie sind hier: Service / Verkehrsservice / NRW-Stauprognose
 

NRW-Stauprognose

ADAC-Verkehrsprognose vom 29. bis 31. August 2014


Der Heimreiseverkehr wird am kommenden Wochenende wieder sehr turbulent. Staus und stockender Verkehr auf allen Urlauberspuren in Richtung Heimat. In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie in der Mitte der Niederlande enden jetzt die Ferien. Auch viele Autofahrer aus Bremen, Hessen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Bayern und Baden-Württemberg sind auf der Heimreise, weil dort demnächst ebenfalls die Schule wieder beginnt. In Richtung Süden tummeln sich noch Späturlauber und Autofahrer, die nicht an Ferienzeiten gebunden sind. Dort werden die Autoschlangen aber inzwischen deutlich kürzer als noch in den Vorwochen. An diesem Samstag gilt zum letzten Mal das Sommerfahrverbot für Lkw über 7,5 Tonnen.

Staustrecken

  • Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee
  • A 1 Puttgarden - Lübeck - Hamburg - Bremen - Köln
  • A 2 Dortmund - Hannover - Berlin
  • A 3 Passau - Nürnberg - Frankfurt - Köln - Oberhausen
  • A 4 Dresden - Chemnitz - Erfurt - Kirchheimer Dreieck
  • A 5 Basel - Karlsruhe - Frankfurt - Kassel
  • A 7 Füssen/Reutte - Würzburg - Hannover - Hamburg - Flensburg
  • A 7 Flensburg - Hamburg
  • A 8 Salzburg - München - Stuttgart - Karlsruhe
  • A 9 München - Nürnberg - Berlin
  • A 10 Berliner Ring
  • A 61 Ludwigshafen - Koblenz - Mönchengladbach
  • A 72 Hof - Chemnitz
  • A 81 Singen - Stuttgart
  • A 93 Kufstein - Inntaldreieck
  • A 95/ B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
  • A 96 München - Lindau
  • A 99 Umfahrung München

Spitzenzeiten
Der schlimmste Stautag dürfte der Samstag sein. An diesem Tag ist die Staugefahr ganztags hoch. Rund um die Ballungszentren wird es besonders am Freitagnachmittag voll. Am Sonntag konzentrieren sich die Fahrzeugkolonnen auf den Nachmittag und frühen Abend.

Vollsperrungen
Bis zum Redaktionsschluss wurden folgende Sperrungen angekündigt:

  • A 49 Kassel Richtung Gießen zwischen Wabern und Borken bis Samstag, 1. November
  • A 59 Duisburg Richtung Dinslaken zwischen Kreuz Duisburg und Kreuz Duisburg-Nord bis Freitag, 31. Oktober
  • A 31 Emslandlinie, Leer Richtung Meppen im Bereich Emstunnel von Freitag, 29. August, bis Mittwoch, 10. September

Erweitertes Lkw-Fahrverbot während der Sommerreisezeit
Um den Reiseverkehr zu entlasten, gilt an allen Samstagen im August auf den meisten deutschen Autobahnen ein erweitertes Fahrverbot für Lkw über 7,5 Tonnen von 07:00 bis 20:00 Uhr. Generell tabu sind die Straßen für schwere Brummis an allen Sonntagen und bestimmten Feiertagen von 00:00 bis 22:00 Uhr.

Ausland - Allgemeine Einschätzung
Auch die Hauptverbindungen des benachbarten Auslands in Richtung Norden werden zeit- und abschnittsweise stark überlastet sein, die Spuren in Richtung Süden hingegen deutlich weniger. Unter den Heimkehrern sind unter anderem viele Autofahrer aus den österreichischen Bundesländern Burgenland, Wien und Niederösterreich sowie aus Frankreich, der Schweiz, Kroatien, den Niederlanden, Ungarn und Tschechien. Hier steht das Ferien-Ende in Kürze bevor.

Ausland - Staustrecken

  • Österreich: A 10 Tauern-, A11 Karawanken-, A 12 Inntal-, A13 Brenner-, A 14 Rheintal-, A 1 West- und A 4 Ostautobahn sowie B 179 Fernpass-Route und S 16 Arlberg-Schnellstraße
  • Italien: A 22 Brennerautobahn, A 9 Mailand - Chiasso, A 23 Udine - Villach, A 4 Verona - Venedig - Triest - Grenze Skofije (SLO) - Grenze Dragonja (HR)
  • Schweiz: A 2 Chiasso - Basel, A 1 St. Gallen - Zürich - Bern und A 13 San-Bernardino-Route
  • Frankreich: Route über A 7 /A 39 / A 36 Orange - Lyon - Dole - Mühlhausen, die A 9 spanische Grenze - Montpellier - Nimes - Orange und die A 8 an der Côte d`Azur von Aix-en-Provence nach Monaco sowie die A 6 Lyon - Dijon (Eine detaillierte Stauprognose für Frankreich ist abrufbar unter http://www.bisonfute.equipement.gouv.fr)
  • Slowenien: A 2 Ljubljana - Karawankentunnel, A 1 Koper - Ljubljana, A 2 Zagreb - Ljubljana, die Strecke Macelj an der kroatischen Grenze - Ptuj - Maribor - Spielfeld
  • Kroatien: A 1 Split - Zadar - Zagreb vor den Mautstellen, A 3 Belgrad - Zagreb, die Verbindungen Pula - Triest und Rijeka - Triest sowie die Küstenstraßen, die Straßen in der Region des Nationalparks Plitvicer Seen

Etwas länger brauchen auch Reisende, die aus Griechenland und der Türkei zurückkehren. An den Grenzen der südosteuropäischen Transitländer Bulgarien und Serbien geht es nicht ohne längere Wartezeiten ab.

Quelle: ADAC

 

Weitersagen und kommentieren