Sie sind hier: Service / Verkehrsservice / NRW-Stauprognose
 

NRW-Stauprognose

ADAC Verkehrsprognose vom 29.07. bis 31.07.16


Große Nervenstärke müssen Autofahrer beweisen, die an diesem Wochenende unterwegs sind. Die Stausituation dürfte noch um einiges schlimmer sein als an den Vorwochenenden. Ganz Deutschland ist auf Achse. Die Bundesländer Baden-Württemberg und Bayern starten nun in die Ferien. Aus Berlin, Brandenburg, Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie dem Süden der Niederlande rollt die zweite Reisewelle. Auf dem Heimweg sind viele Urlauber aus Bremen, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie dem Norden Europas, wo bald wieder die Schule beginnt. Die Empfehlung des ADAC für Reisewillige an diesem Wochenende: Verzichten Sie auf eine Autofahrt, wenn möglich und weichen Sie auf einen Wochentag aus. Gute, alternative Reisetage sind Dienstag oder Mittwoch.

Staustrecken

  • Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee
  • A 1 Köln - Dortmund - Bremen - Hamburg - Puttgarden
  • A 2 Dortmund - Hannover - Berlin
  • A 3 Köln - Frankfurt - Nürnberg - Passau
  • A 4 Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Dresden
  • A 5 Hattenbacher Dreieck - Frankfurt - Karlsruhe - Basel
  • A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
  • A 7 Hamburg - Flensburg
  • A 7 Hamburg - Hannover - Kassel - Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte
  • A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
  • A 9 Berlin - Nürnberg - München
  • A 10 Berliner Ring
  • A 24 Berlin - Dreieck Wittstock/Dosse
  • A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen
  • A 81 Stuttgart - Singen
  • A 93 Inntaldreieck - Kufstein
  • A 95 /B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
  • A 96 München - Lindau
  • A 99 Umfahrung München

Spitzenzeiten

  • Freitag: 14:00 bis 19:00 Uhr
  • Samstag: 11:00 bis 18:00 Uhr
  • Sonntag: 14:00 bis 20:00 Uhr

Vollsperrungen

Bis zum Redaktionsschluss wurden folgende Vollsperrungen auf Autobahnen gemeldet:

  • A 43 Recklinghausen Richtung Wuppertal zwischen Anschlussstelle Herne-Eickel und Kreuz Bochum von Donnerstag, 28. Juli, 22:00 Uhr, bis Montag, 1. August, 05:00 Uhr
  • A 542 Langenfeld Richtung Monheim zwischen Dreieck Langenfeld und Kreuz Monheim-Süd von Sonntag, 10. April, bis Samstag, 15. Oktober

Erweitertes Lkw-Fahrverbot während der Sommerreisezeit

Um den Reiseverkehr zu entlasten, gilt an allen Samstagen im Juli und August auf den meisten deutschen Autobahnen ein erweitertes Fahrverbot für Lkw über 7,5 Tonnen von 07:00 bis 20:00 Uhr. Generell tabu sind die Straßen für schwere Brummis an allen Sonntagen und bestimmten Feiertagen von 00:00 bis 22:00 Uhr.

Ausland - allgemeine Einschätzung

Auch im benachbarten Ausland lauern am Wochenende die Monsterstaus. Frankreich z.B. hat in Erwartung des verkehrsreichsten Wochenendes der Saison ein Kinderbusfahrverbot erlassen. Am Samstag, 30. Juli, dürfen demnach von 00:00 bis 24:00 Uhr auf allen französischen Straßen keine Busse mit Kindern Departement überschreitend unterwegs sein. Durch endlos lange Staus müssen sich aber nicht nur Autofahrer auf dem Weg in den Urlaub quälen. Auf den Heimreisespuren dürfte es kaum besser sein. Für viele ist die schönste Zeit des Jahres schon wieder vorbei und es geht zurück in Richtung Heimat.

Staustrecken im Ausland

  • Österreich: A 1 West-, A 10 Tauern-, A 12 Inntal-, A 13 Brenner-, A 14 Rheintal- und A 11 Karawankenautobahn (vor dem Karawankentunnel), B 179 Fernpass-Route
  • Schweiz: A 2 Luzern - Chiasso vor dem Gotthardtunnel, A 1 St. Gallen - Zürich - Bern, A 13 San Bernardino-Route
  • Italien: A 22 Brennerautobahn, A 23 Villach - Udine, A 4 Verona - Venedig - Triest - Grenzübergang Dragonja (HR) sowie alle Fernstraßen in Küstennähe
  • Slowenien: A 2 Karawankentunnel - Ljubljana - Zagreb, A 1 Ljubljana - Koper, die Strecke Spielfeld (Grenzübergang von der österreichischen Pyhrnautobahn) - Maribor - Ptuj nach Macelj an der kroatischen Grenze
  • Kroatien: A 1 Zagreb - Zadar - Split vor den Mautstellen, die Verbindungen Triest - Pula und Triest - Rijeka sowie die Küstenstraßen und die Straßen in der Region des Nationalparks Plitvicer Seen
  • Frankreich: Route über die A 36 / A 39 / A 7 Mühlhausen - Dole - Lyon - Orange, die A 9 Orange - Nimes - Montpellier - spanische Grenze und die A 8 an der Côte d`Azur von Monaco nach Aix-en-Provence sowie die A 6 Dijon - Lyon

Etwas länger brauchen Reisende schließlich auch an den Grenzen nach Kroatien, Serbien, Bulgarien, Griechenland und in die Türkei.

Grenzkontrollen

Staus und Wartezeiten bei der Einreise von Österreich nach Deutschland können nicht ausgeschlossen werden. Am stärksten gefährdet sind die drei Autobahnübergänge Suben (A 3 Linz - Passau), Walserberg (A 8 Salzburg - München) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein - Rosenheim). An den Grenzen von Österreich zu Ungarn, Slowenien und der Slowakei (bei der Einreise nach Österreich) sowie an den Übergängen zwischen Kroatien und Slowenien sind ebenfalls Verzögerungen möglich. Am Brenner und den anderen Übergängen zwischen Italien und Österreich müssen Autofahrer vorerst keine Kontrollen befürchten. Wichtig: Reisende (auch Kinder) müssen stets gültige Ausweispapiere mit sich führen. Darüber hinaus sollte man unbedingt darauf verzichten Anhalter mitzunehmen.

Veranstaltungen in Polen und Slowenien

An diesem Wochenende müssen sich Reisende an den Grenzübergängen nach Polen auf Zeit raubende Ausweiskontrollen und Wartezeiten einstellen. Anlass für die verschärften Kontrollen, von denen auch Bahn- und Flugreisende betroffen sind, ist der in Krakau stattfindende Katholische Weltjugendtag (26. bis 31. Juli), zu dem auch Papst Franziskus erwartet wird. Der Übertritt über die deutsch-polnische Grenze ist nur an bestimmten Übergangsstellen möglich. Geöffnet sind unter anderem Zittau, Görlitz, Bad Muskau, Forst, Guben, Frankfurt/Oder, Eisenhüttenstadt, Küstrin, Schwedt, Pomellen und Swinemünde. Eine Übersicht der geöffneten Grenzübergänge findet man auf der Internetseite des Bundesinnenministeriums. Allen Reisenden wird dringend empfohlen, gültige Ausweispapiere (Personalausweis oder Reisepass) griffbereit zu haben, damit die Personenkontrollen möglichst flüssig ablaufen können.

In Slowenien wird am Samstag, 30. Juli, Russlands Präsident Putin erwartet. Die Feierlichkeiten finden auf dem Vrsic Pass statt, der dann zeitweise für den öffentlichen Verkehr gesperrt ist. Während der An- und Abreise Putins werden die A 2 (Karawankentunnel - Ljubljana) und der Karawankentunnel selbst mehrfach gesperrt. Die Sperren sollen innerhalb des Zeitraums von 09:00 bis 18:00 Uhr stattfinden. Die genauen Details sind abhängig vom Besuchsverlauf sowie von Sicherheitsüberlegungen und werden erst kurzfristig bekannt gegeben. Der slowenische Automobilclub AMZS empfiehlt Reisenden, diese Strecke sowie den Karawankentunnel (A 11/A2) an diesem Tag zu meiden und stattdessen über die Routen Villach - Udine - Triest - Koper oder Graz - Maribor - Ljubljana oder die Pyhrnautobahn A 9 (Grenzübergang Spielfeld) auszuweichen. Beide Routen sind aber ebenfalls Hauptstaurouten im Sommerreiseverkehr, so dass auch hier längere Fahrzeiten eingeplant werden müssen.

Quelle: ADAC

 

Weitersagen und kommentieren