Sie sind hier: Service / Verkehrsservice / NRW-Stauprognose
 

NRW-Stauprognose

ADAC Verkehrsprognose vom 02.09. bis 04.09.16



Die Stausituation ist auch an diesem Wochenende wieder angespannt. Vor allem Urlaubsheimkehrer haben es schwer. In Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein sowie dem Süden der Niederlande enden jetzt die Sommerferien, Bayern und Baden-Württemberg folgen in einer Woche. Aber auch die Fahrspuren in Richtung Süden werden nicht gänzlich leer bleiben. Etliche Späturlauber, Wochenendausflügler und im Speziellen Bergwanderer sind unterwegs. Autofahrer müssen sich am Samstag überdies wieder auf schwere Brummis einstellen. Das erweiterte Lkw-Ferienfahrverbot ist ausgelaufen. Schließlich gilt es deutschlandweit besonders am Freitagnachmittag auf allen deutschen Autobahnen rund um die Ballungszentren und an Baustellen Verzögerungen einzuplanen.

Staustrecken

  • Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee
  • A 1 Puttgarden - Lübeck - Hamburg - Bremen - Köln
  • A 3 Passau - Nürnberg - Frankfurt - Köln - Oberhausen
  • A 5 Basel - Karlsruhe - Frankfurt - Hattenbacher Dreieck
  • A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
  • A 7 Füssen/Reutte - Würzburg - Hannover - Hamburg - Flensburg
  • A 7 Flensburg - Hamburg
  • A 8 Salzburg - München - Stuttgart - Karlsruhe
  • A 9 München - Nürnberg - Berlin
  • A 10 Berliner Ring
  • A 11 Stettin - Berliner Ring
  • A 19 Rostock - Dreieck Wittstock/Dosse
  • A 24 Dreieck Wittstock/Dosse - Berliner Ring
  • A 61 Ludwigshafen - Koblenz - Mönchengladbach
  • A 93 Kufstein - Inntaldreieck
  • A 95/ B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
  • A 81 Singen - Stuttgart
  • A 95 /B 2 München - Garmisch-Partenkirchen -
  • A 96 München - Lindau
  • A 99 Umfahrung München

Spitzenzeiten

  • Freitag: 14:00 bis 19:00 Uhr
  • Samstag: 10:00 bis 18:00 Uhr
  • Sonntag: 10:00 bis 20:00 Uhr

Vollsperrungen

Bis zum Redaktionsschluss wurde folgende Vollsperrung auf Autobahnen gemeldet:

  • A 1 Bremen Richtung Osnabrück zwischen Holdorf und Neuenkirchen/Vörden von Freitag, 2. September, 20:00 Uhr, bis Sonntag, 4. September, 14:00 Uhr
  • A 8 München Richtung Salzburg zwischen München-Ramersdorf und Neubiberg von Freitag, 2. September, 20:00 Uhr, bis Montag, 5. September, 05:00 Uhr
  • A 542 Langenfeld Richtung Monheim zwischen Dreieck Langenfeld und Kreuz Monheim-Süd von Sonntag, 10. April, bis Samstag, 15. Oktober
  • A 61 Koblenz - Ludwigshafen in beiden Richtungen zwischen Rheinböllen und Stromberg von Samstag, 3. September, 16:00 Uhr, bis Sonntag, 4. September, 22:00 Uhr
  • A 31 Meppen Richtung Lingen zwischen Twist und Geeste von Freitag, 2. September, 19:00 Uhr, bis Samstag, 3. September, 07:00 Uhr
  • A 31 Meppen Richtung Lingen zwischen Twist und Geeste von Samstag, 3. September, 19:00 Uhr, bis Sonntag, 4. September, 07:00 Uhr
  • A 31 Meppen Richtung Lingen zwischen Twist und Geeste von Sonntag, 4. September, 19:00 Uhr, bis Montag, 5. September, 07:00 Uhr
  • A 33 Osnabrück Richtung Bielefeld zwischen Anschlussstelle Osnabrück-Fledder und Kreuz Osnabrück-Süd bis Freitag, 16. September, 20:00 Uhr

Ausland - Allgemeine Einschätzung

Auf den Heimreisespuren im benachbarten Ausland herrscht zeitweise auch Hochbetrieb. Unter den Urlaubsheimkehrern sind unter anderem viele Autofahrer aus Österreich, wo in allen Bundesländern in Kürze die Ferien enden. Die Durchzugsrouten in Richtung Süden sind aber ebenfalls nicht frei von Staugefahr. Etliche Späturlauber und Bergwanderer tummeln sich dort. Staugefährdet sind vor allem folgende Strecken (in beiden Richtungen):

Staustrecken im Ausland

  • Österreich: A 10 Tauern-, A 11 Karawanken-, A 12 Inntal-, A13 Brenner-, A 14 Rheintal-, A 1 West- und A 4 Ostautobahn sowie B 179 Fernpass-Route und S 16 Arlberg-Schnellstraße
  • Italien: A 22 Brennerautobahn, A 9 Mailand - Chiasso, A 23 Udine - Villach, A 4 Verona - Venedig - Triest - Grenze Skofije (SLO) - Grenze Dragonja (HR)
  • Schweiz: A 2 Chiasso - Basel, A 1 St. Gallen - Zürich - Bern und A 13 San-Bernardino-Route
  • Frankreich: Route über A 7 /A 39 / A 36 Orange - Lyon - Dole - Mühlhausen, die A 9 spanische Grenze - Montpellier - Nimes - Orange und die A 8 an der Côte d`Azur von Aix-en-Provence nach Monaco sowie die A 6 Lyon - Dijon
  • Slowenien: A 2 Ljubljana - Karawankentunnel, A 1 Koper - Ljubljana, A 2 Zagreb - Ljubljana, die Strecke Macelj an der kroatischen Grenze - Ptuj - Maribor - Spielfeld
  • Kroatien: A 1 Split - Zadar - Zagreb vor den Mautstellen, A 3 Belgrad - Zagreb, die Verbindungen Pula - Triest und Rijeka - Triest sowie die Küstenstraßen, die Straßen in der Region des Nationalparks Plitvicer Seen

Länger brauchen Reisende schließlich, die aus Kroatien, Serbien, Bulgarien, Griechenland und der Türkei zurückkommen. Stundenlange Staus an den Grenzen sind nicht auszuschließen. Die kritischsten Punkte sind folgende Übergänge:

  • Evzoni/Gevgelja auf der Strecke Thessaloniki - Skopje
  • Kapitan Andreevo/Kapikule auf der wichtigen Verbindung Istanbul - Sofia
  • Horgos/Röszke auf der Route Belgrad - Szeged - Budapest
  • Bajkovo/Lipovac auf der Autobahn Belgrad - Zagreb

Auf der Fahrt in Richtung südosteuropäische Urlaubsgebiete gehen die Wartezeiten allerdings inzwischen zurück.

Grenzkontrollen

Staus und Wartezeiten bei der Einreise von Österreich nach Deutschland können nicht ausgeschlossen werden. Am stärksten gefährdet sind die drei Autobahnübergänge Suben (A 3 Linz - Passau), Walserberg (A 8 Salzburg - München) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein - Rosenheim). An den Grenzen von Österreich zu Ungarn, Slowenien und der Slowakei (bei der Einreise nach Österreich) sowie an den Übergängen zwischen Kroatien und Slowenien sind ebenfalls Verzögerungen möglich. Am Brenner und den anderen Übergängen zwischen Italien und Österreich müssen Autofahrer vorerst keine systematischen Kontrollen befürchten. Wichtig: Reisende (auch Kinder) müssen stets gültige Ausweispapiere mit sich führen. Darüber hinaus sollte man unbedingt darauf verzichten Anhalter mitzunehmen.

Wegen der akuten Terrorgefahr kontrolliert auch Frankreich seine Grenzen zu Deutschland, Belgien, Luxemburg, der Schweiz, Italien und Spanien. Wartezeiten sind möglich.

Quelle: ADAC

 

Weitersagen und kommentieren