Sie sind hier: Aktionen / Aktionen-Archiv / 2012 und früher / Essen ist Leben
 

Essen ist Leben

Unsere Themenwoche „Essen ist Leben"

Bei uns dreht sich zur Zeit alles um das Thema Ernährung. Was ist wirklich gesund und lecker? Wie gut ist das Angebot in Kantinen und Restaurants? Was ist wirklich noch „Bio", welche Hausmannskost ist lecker und gesund und wie kann man richtig abnehmen. Wir stellen neue Trends und Frühlingsrezepte vor, sprechen vor Ort mit Ernährungsexperten, Einzelhändlern und Köchen. In unserer RadioSparBox gibt es dazu viele leckere Genießergutscheine. Gesundes Essen ist bei uns im Programm eine Woche lang jeden Morgen und immer nachmittags unser Thema.

Die Themenwoche „Essen ist Leben". Für alle denen Ernährung wichtig ist.

 

Essen ist Leben wird Ihnen präsentiert von

Mont-Cenis-Straße 267
44627 Herne

Castroper Straße 373
44627 Herne

Hammerschmidtstraße 70-72
44649 Herne

Beiträge anhören

Alle auf Radio Herne gesendeten Beiträge zur Themenwoche "Essen ist Leben" können Sie sich hier noch einmal in aller Ruhe anhören.

16.04.2012 - Diät

Wenn die Lieblingsjeans nicht mehr passt oder es um die Hüften herum zwickt und zwackt, greifen die meisten Menschen zu einer Diät. Dass die Sache mit dem Abnehmen nicht ganz einfach ist, wissen die meisten Menschen aus eigener Erfahrung. Wir verraten Ihnen, wie Sie gesund und dauerhaft abnehmen.

17.04.2012 - Urlaub

Was wäre ein Urlaub ohne die heimischen Köstlichkeiten? Doch nicht in allen Urlaubsländern sollte man jedes Lebensmittel bedenkenlos probieren. Hier erfahren Sie, was es zu beachten gibt.

18.04.2012 - Bauernhof

Viele Bauernhöfe wären ohne die hofeigene Direktvermarktung nicht mehr überlebensfähig. Von dem Lebensmittelkauf auf dem Bauernhof profitiert nicht nur der Landwirt, sondern auch der Verbraucher. Schließlich kaufen wir die Produkte dort, wo der Lebensmittelkreislauf beginnt.

19.04.2012 - Mensa

Lange Schultage machen hungrig. Und damit sich die Kinder auch in der Schule gesund ernähren, spielt das richtige Essen in der Schulmensa eine wichtige Rolle.

20.04.2012 - Kinder

Jedes dritte Kind in Deutschland hat Übergewicht. Und weil das keine idealen Voraussetzungen für das Erwachsenwerden sind, beginnt gesunde Ernährung schon im Kindesalter. Wir verraten Ihnen, worauf Sie achten müssen.

Rezept Tipp

Die leckersten Frühlingsrezepte bekommen Sie in diesem April bei uns. Im Rahmen der Themenwoche „Essen ist Leben" stellen wir Ihnen ab dem 23. April täglich ein leckeres Rezept vor, zubereitet von unserem Radio Herne Profi-Koch.

Alle Rezepte unserer Themenwoche können Sie hier noch einmal nachlesen. Nachdem wir das Rezept im Programm vorgestellt haben, können Sie bei uns außerdem täglich noch einen 50 € Genießergutschein von EDEKA Urbich gewinnen.

23.04.2012 Restaurant Parkhotel - Frühlingsmenü

Chefkoch Johannes Große
Frühlings-Menü Bärlauchcremesuppe mit geräucherten Lachsstreifen
Rhabarber-Pannacotta mit frischen Erdbeeren
Rezept für 4 Personen

Bärlauchcremesuppe

Zutaten:
50g frischer Bärlauch
1 kleine Schalotte
20g Butter
10g Mehl
600ml Geflügelfond
200ml Sahne
geräucherter Lachs (nach Bedarf)
Pfeffer, Salz, Muskat

Zubereitung:
Den Bärlauch kleinschneiden, die Schalotte in kleine Würfel schneiden und mit Butter glasig in einem Topf anschwitzen. Mit Mehl binden und mit dem Geflügelfond und Sahne auffüllen. Den kleingeschnittenen Bärlauch dazugeben und mitkochen. Anschließend mit einem Mixer (Mixstab) fein pürieren, abschmecken mit Gewürzen und den geräucherten Lachstreifen auf einem Teller servieren.

Rhabarber-Pannacotta mit frischen Erdbeeren

Zutaten:
600g frischer Rhabarber
2 Esslöffel Zucker
1 Vanilleschote
800ml Sahne
8 Blatt Gelatine
1 Esslöffel Zucker
200g Erdbeeren

Zubereitung:
Den Rhabarber in Würfel schneiden mit 2 EL Zucker und Vanilleschoten in einen Topf weich kochen und dann pürieren. Die Gelatine einweichen, anschließend mit dem 1 EL Zucker warm auflösen und unter die pürierte Rhabarbermasse geben. Leicht kalt stocken lassen und anschließend die geschlagene Sahne unterheben. Wenn vorhanden in Gläser abfüllen. Mit frischen, in Würfel geschnittene und mit Puderzucker bestreute Erdbeeren servieren.

24.04.2012 Elsässer Stube - Flammkuchen

Koch Roger Witzke
Eine Art Elsässer Flammkuchen nur mit Kartoffelteig

Zutaten Teig:
1 ½ Kg Kartoffeln
½ Gemüsezwiebel
2-3 Eier
Mehl
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Kartoffeln kleinreiben, Zwiebeln in etwas gröbere Stücke schneiden. Alles vermengen und auspressen, damit der Teig nicht mehr ganz so feucht ist. Das Ganze dünn auf einem Blech verteilen und bei 200 Grad für ca. ½ Stunde in den Backofen geben.

Zutaten Belag:
1 ½ Gemüsezwiebeln
250g Bauchspeck
250g Creme Fraiche

Zubereitung:
Die Gemüsezwiebeln in Stücke schneiden und glasig anbraten (dürfen keine Farbe bekommen). Der Teig wird nun mit Creme Fraiche bestrichen und mit den Zwiebeln und dem Speck (NICHT verbraten) belegt. Das Ganze dann noch mal für etwa 30 Minuten in den Backofen. Zwischendurch beobachten. Wenn der Speck und die Zwiebeln goldgelb sind, schon etwas früher herausnehmen.
Als Beilage empfiehlt sich ein kleiner gemischter Salat.

25.04.2012 Forsthaus - Parpadelle

Koch Otto Steffens
Papardelle mit Frühlingsgemüse in Chilirahm

Zutaten:
400 gr. Papardelle (breite Bandnudeln)                               
100 gr. Zuckerschoten
200 ml. Gemüsebrühe
2 Chilischoten, getrocknet
150 ml. Sahne
20 gr. Parmesan, frisch gerieben
1 Brokkoli, ca.600 gr.
3 Frühlingszwiebeln
4 Tomaten
Salz, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:
Brokkoli putzen, in Röschen schneiden, waschen, ca. 4 Minuten in Salzwasser kochen, kalt abschrecken und abtropfen lassen.
Tomaten und Frühlingszwiebeln waschen und in kleine Würfel bzw. Ringe schneiden.
Zuckerschoten waschen, halbieren.
Nudeln in reichlich Salzwasser al dente (bissfest) kochen, abtropfen lassen und beiseite stellen.
Sahne und Gemüsebrühe zum Kochen bringen, das Gemüse dazugeben, die Chilischoten darüber bröseln, alles kurz mitkochen lassen. Tipp: Nach dem Zerreiben der Chilischoten sofort die Hände waschen!
Die Nudeln unterheben, etwas einkochen lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken, auf
4 Pastateller (tiefe runde Teller) verteilen, den Parmesan darüber streuen und servieren.

26.04.2012 Meisterung - Spargelquiche

Koch Budimir Vilotijevic
Spargelquiche

Zutaten Teig:
400g Mehl
1TL Zucker
1EL Salz
200g Butter
4 Eier
800g weißer Spargel
10 Stangen grüner Spargel
4 Scheiben Kochschinken
glatte Petersilie

Zutaten Füllung:
200ml Sahne
4 EL Creme Fraiche
1 Knoblauchzehe
Salz
Pfeffer
Prise Muskatnuss
50g frisch geriebener Parmesankäse
2 EL frisch geschnittener Schnittlauch
10 Cherrytomaten

Zubereitung:
Aus Mehl, Zucker, Salz, Butter und einem Ei einen Mürbeteig zubereiten. Diesen anschließend für 30 Minuten kaltstellen und ruhen lassen.
Den Spargel schälen und die holzigen Enden entfernen. In kochendem Salzwasser bissfest garen. Abtropfen lassen und in Stücke schneiden.
Petersilie grob hacken und den Kochschinken in Würfel schneiden. Alles zusammen in einer Pfanne mit ein wenig Butter kurz andünsten und abkühlen lassen.
Den Backofen auf 200Grad vorheizen.
Eine Springform mit 24 cm Durchmesser einfetten und mit dem dünn ausgerollten Teig auslegen. Dabei etwa 2 cm Rand stehen lassen. Die Spargelpfanne gleichmäßig darauf verteilen.
Die restlichen Eier, Sahne, Creme Fraiche verquirlen und würzen. Über den Spargel gießen und den Käse drüberstreuen.
Im Ofen erst 20 Minuten backen.
Anschließend die Quiche mit halbierten Cherrytomaten belegen, mit dem Käse bestreuen und diesmal bei 160 Grad im Ofen zu Ende backen.

27.04.2012 Wildrose -Steinbutt

Köchin Zdenka Buric
Steinbutt auf mediterranem Gemüse
Für 4 Personen

Zutaten:
ca. 1,5 kg Steinbutt im Ganzen
3 Kartoffeln
1 Paprika
1 Zucchini
3 Tomaten
Salz und Pfeffer
2 EL Olivenöl
3-4 Rosmarinzweige

Zubereitung:
Gemüse in mundgerechte Stücke schneiden. In einer Pfanne scharf anbraten bis es eine schöne Farbe hat.
Das Gemüse auf ein Backblech geben und groß gewürfelte Tomaten und Rosmarinzweige dazugeben und würzen.
Den Steinbutt auf das Gemüse legen, mit Olivenöl beträufeln, in den vorgeheizten Ofen geben und  etwa 25 Minuten bei 180 Grad je nach Größe des Fisches garen.
Am Ende etwas Butter auf den Fisch geben.


Weitersagen und kommentieren