Anti-Rechts-Bündnis in Herne

Heute wollen sich verschiedene Gruppierungen und Privatleute zusammenschließen.

© Fotolia

Die meisten, die sich heute Abend treffen, waren auch gestern Abend auf dem Robert-Brauner Platz dabei. Dort sind mehrere hundert Menschen gegen Fremdenfeindlichkeit auf die Straße gegangen. Man müsse versuchen zu verhindern, dass Rechte in Herne und Wanne-Eickel weiteren Zulauf bekommen, so Patrick Steinbach von der SPD. Dazu gehöre aber auch, die Ängste der Herner beim Thema Sicherheit ernst zu nehmen und mit ihnen darüber zu sprechen. Hintergrund sind so genannte Spaziergänge durch die Innenstadt. Dazu haben sich mehrere Privatleute getroffen, offenbar auch, um gegen die Flüchtlingspolitik zu protestieren. Zumindest gestern hatten sich auch polizeibekannte Neonazis der Gruppe angeschlossen. Sollte es weitere Spaziergänge geben, dann gebe es auch wieder Gegendemos, das haben Parteien, Gewerkschaften und zum Beispiel auch das KAZ, das Kulturalternative Zentrum, schon angekündigt.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo