Bereich um Zentraldeponie soll sauberer werden

Die Fraktionsspitze der Herner SPD zieht ein positives Fazit nach ihrem Gespräch mit der AGR-Geschäftsführung.

© AGR Abfallentsorgungs-Gesellschaft Ruhrgebiet mbH

Die AGR will die Zentraldeponie Emscherbruch erweitern, was sowohl in Gelsenkirchen als auch in Herne scharf kritisiert wird. Auf einer Bürgerversammlung hatte die SPD den Anwesenden versprochen, mit der AGR über ihre Bedenken zu sprechen.

Zwar wolle die AGR an ihren Erweiterungsplänen festhalten, teilte die SPD jetzt mit. Trotzdem gäbe es positive Signale. So soll zum Beispiel bereits im ersten Halbjahr 2020 auf das Gelände eine neue, moderne Reifenwaschanlage hinkommen. Jeder LKW müsse dann vor dem Verlassen der Deponie die Anlage nutzen.

Außerdem wolle die AGR prüfen lassen, ob ihr Reinigungsfahrzeug auch Straßen in der Umgebung säubert. In ein paar Jahren soll außerdem die Schlackeaufbereitung an einen anderen Standort verlagert werden. Trotz dieser guten Nachrichten betont die SPD, dass sie weiterhin die geplante Erweiterung der Deponie ablehnt.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo