��

China-Teehaus im Gysenberg?

Projekt laut Stadt noch ganz am Anfang

© Stadt Herne/Patrick Mammen

Bis im Gysenberg ein Teehaus nach chinesischem Vorbild steht, wird es noch etwas dauern. Das Projekt steht noch ganz am Anfang.

Oberbürgermeister Frank Dudda hatte den Bau einer solchen Einrichtung im Herner Revierpark bei einem Besuch einer chinesischen Delegation in Herne angekündigt. Auf Nachfrage hieß es jetzt aus dem Rathaus, dass es aktuell einen offenen Austausch zwischen der Gysenberg GmbH und der Provinzregierung Sichuan über ein solches Projekt gäbe. Dabei handele es sich um Überlegungen, den kulturellen Austausch zu fördern. Allerdings befinde man sich noch in einer frühen Phase. So gäbe es noch keine konkreten Überlegungen, was zum Beispiel einen Standort angehe. Außerdem müssten zunächst auch noch die Fragen der Finanzierung, zum Beispiel durch einen Investor geklärt werden.

Weitere Meldungen

skyline