Covid-19-Fälle in "Behinderten"-Einrichtungen

Stadt verhängt Quarantänemaßnahmen

Ein Labortest-Röhrchen mit der Beschriftung COVID-19 Coronavirus Labortest liegt auf Schutzmasken.
© MKfoto/Shutterstock.com

In zwei Herner Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen verhängt die Stadt Quarantänemaßnahmen. Dort gibt es Covid-19-Erkrankungen.

Die Quarantäne gilt zum einen für eine Wohneinrichtung der Lebenshilfe an der Werderstraße und dort Beschäftigte. Zwei Bewohner und eine mitarbeitende Person waren positiv getestet worden. Bei allen Kontaktpersonen wurden bereits weitere Tests durchgeführt. Einen Corona-Fall gibt es zum anderen bei der wewole WERKEN an der Langforthstraße. Eine dort tätige Person ist ebenfalls positiv getetstet worden. Die Kontaktpersonen sind auch hier bekannt, so dass gezielt eine vorsorgliche Quarantäne angeordnet werden konnte. Die Stadt betont, dass es sich hierbei nicht um eine Quarantäne für die gesamten Einrichtungen der wewole handelt, sondern um eine gezielte Quarantäne für die Kontaktpersonen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo