Cranger Kirmes 2020 fällt Corona-Maßnahmen zum Opfer

Herner Schausteller-Chef sieht schwarz für mögliche Verschiebung.

© Foto: Stadtmarketing Herne
© Radio Herne

"Wir haben selbst noch viele Fragen". So bewertet der Herner Oberbürgermeister Frank Dudda die verlängerten Corona-Maßnahmen von Bund und Land. In einem Facebook-Statement schreibt er wörtlich, "dass Crange jedenfalls im August nicht stattfinden kann". Ob die Stadt eine Verschiebung der Cranger Kirmes plant, bleibt damit offen. Sie will sich wahrscheinlich im Laufe des Tages äußern.

Allerdings steht laut Bayerns Ministerpräsident Söder auch das Oktoberfest auf der Kippe. Würden beide Volksfeste verschoben, könnte das zumindest für zusätzliche Terminschwierigkeiten bei den Schaustellern sorgen.

Bund und Länder hatten sich auf ein Verbot von Großveranstaltungen bis zum 31. August verständigt. Bis dahin gebe es weder ein Medikament noch einen Impfstoff, hieß es bei der Pressekonferenz zu den weiteren Corona-Maßnahmen. Gerade Großveranstaltungen spielten bei der Infektionsdynamik eine große Rolle. Crange startet traditionell zum ersten Wochenende im August. Die Stadt hatte schon die Frühlingskirmes in Wanne und die City Kirmes in Herne wegen der Coronakrise beendet beziehungsweise abgesagt.

Das Plakat der Cranger Kirmes 2020© Stadtmarketing Herne GmbH
Das Plakat der Cranger Kirmes 2020
© Stadtmarketing Herne GmbH

Weitere Meldungen

skyline