DLRG zieht Zwischenbilanz

Wachleiter spricht von "trügerischer Sicherheit".


Rhein-Herne-Kanal in Unser Fritz
© Radio Herne

Am Rhein-Herne-Kanal ist es aus Sicht der DLRG-Wache bisher auffällig ruhig. In einer ersten Zwischenbilanz berichtet der Wachleiter auf Nachfrage von Radio Herne von nur kleineren Einsätzen. Die DLRGler haben sich bisher vor allem um Insektenstiche und Schnittwunden kümmern müssen.

Die Ruhe sei aber eine trügerische Sicherheit, heißt es. Spätestens, wenn es wieder wärmer würde, sei es wieder voll am Kanal - und damit steige auch das Risiko für Badeunfälle.

In dieser Saison gebe es auffallend viele Brückenspringer und Schwimmer, die sich den Schiffen zu weit nähern. Dort bestehe die Gefahr, vom Sog unter Wasser gezogen zu werden. Die Wachsaison am Kanal endet für die DLRG Mitte nächsten Monats.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo