Ex-Rocker muss nach Schüssen in Crange zahlen

Das Landgericht Bochum hat das Verfahren ohne Urteil beendet.

© Dan Race - stock.adobe.com

Das Verfahren um Schüsse vor einer Diskothek in Crange gegen einen Ex-Rocker ist ohne Urteil beendet worden. Wegen widersprüchlicher Zeugenaussagen und fehlender Indizien hat das Landgericht Bochum das Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingestellt. Dafür muss der 29-Jährige allerdings 1.500 Euro zahlen.

Der Fall hatte mit einem Streit in der Diskothek begonnen und verlagert sich vor die Tür. Der Mann soll im August 2018 dort mehrere Male auf Leute geschossen haben. Was dort genau geschehen ist, konnte nicht mehr genau geklärt werden. Klar ist nur, dass mehrere Male geschossen worden ist und ein Niederländer am Fuß getroffen wurde. Der Angeklagte hatte lediglich eingeräumt, er habe nur Warnschüsse in die Luft und in Richtung Boden abgegeben.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo