«Gefühlt» 35 Grad am Oberrhein

Abflug im Sonnenaufgang
© Patrick Pleul/dpa

Aussichten

Offenbach (dpa) - Der Sonntag macht an diesem Wochenende seinem Namen alle Ehre. «Kaum Wolken, trocken, im Norden um 20 Grad, am Oberrhein bis 30 Grad», versprach Martin Jonas aus der Offenbacher Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Freitag.

«Gefühlt» werde es lokal sogar noch heißer, sagte der Meteorologe: knapp 35 Grad am Oberrhein.

Auch der Samstag wird schön, wenn auch ein paar Grad kühler. In der Südhälfte scheint die Sonne von einem wolkenlosen Himmel, auch im Norden ist es insgesamt freundlich, wenn auch leicht bewölkt. Im Nordosten sind wenige Tropfen nicht ausgeschlossen, an den Alpen kann es letzte Schauer und Gewitter geben.

Trotz Wassertemperaturen von nur knapp zwölf Grad können Wasserratten an den Küsten von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern vielerorts bereits wieder bewacht in Nord- und Ostsee springen. Mitte Mai ist für die Wachsaison der Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) offiziell Saisoneröffnung. Auch die Rettungsschwimmer der Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) sind in die Wachsaison gestartet. In Zinnowitz auf Usedom etwa achten sie bereits seit dem 1. Mai auf ein sicheres Badevergnügen.

Und auch in Berlin und Brandenburg startet am Sonntag die Badesaison an den offiziellen Badestellen in den Flüssen und Seen. In Brandenburg zählen dazu 254 und in Berlin 39 Gewässer.

Was die Trockenheit angeht, gibt es in der kommenden Woche dann etwas Hoffnung: Am Montag und Dienstag soll von Südwesten ein Tief auf Deutschland übergreifen. Das soll laut DWD verbreitet - auch kräftige - Schauer und Gewitter bringen. Wo genau die Niederschlagsschwerpunkte liegen, zeigen die Modelle noch nicht.

© dpa-infocom, dpa:220513-99-274952/2

Weitere Meldungen

skyline