Großbrand an der Stadtgrenze

In einem Schweinebetrieb ist Mittwochnachmittag ein Feuer ausgebrochen.

© OFC Pictures - stock.adobe.com

Rund 2500 Schweine waren in dem brennenden Stallgebäude an der Gerther Straße untergebracht. Wie viele Tiere verendet sind oder überlebt haben, steht im Moment noch nicht fest. Allerdings ist der Stall teilweise eingestürzt. Das Feuer ist unter Kontrolle, die Nachlöscharbeiten werden aber noch dauern, heißt es von der Stadt Herne. Zum Beispiel ist immer noch eine Drehleiter vor Ort. 80 Einsatzkräfte der Berufs- und der Freiwilligen Feuerwehr waren ausgerückt, außerdem haben die Herner Unterstützung von ihren Bochumer Kollegen bekommen. Dabei musste zwischenzeitlich eine zusätzliche Wasserquelle angezapft werden. Dafür hatte die Feuerwehr Schläuche aus einer benachbarten Siedlung über die Felder geführt. Kritisch waren außerdem ein Gastank und eine Gasleitung, die gekühlt beziehungsweise abgesperrt werden konnten. Bei dem Brand wurde ein Mitarbeiter des Betriebs schwer verletzt, ein Rettungshubschrauber hat ihn in eine Bochumer Klinik gebracht. Auch ein Herner Feuerwehrmann hat sich Verletzungen zugezogen und musste in ein Krankenhaus. Die genaue Brandursache und die Höhe des Schadens stehen noch nicht fest. Jetzt ermittelt die Kripo.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo