Herner Herdfabrik soll Wohnviertel werden

Erster Ausschuss hat den Plänen zugestimmt.

© Chlorophylle - Fotolia

Eine Sanierung und Bebauung des Geländes der ehemaligen Gießerei Herner Herdfabrik in Herne Mitte ist näher gerückt. Der Planungsausschuss hat dem Vorhaben zugestimmt, jetzt müssen noch der Umweltausschuss und die Bezirksvertretung-Mitte zustimmen.

Ein dickes Brett, das da zu bohren ist. Denn bevor dort gebaut werden kann, muss aufwändig saniert werden. Der Boden ist stark belastet, entdeckt wurden überwiegend bestimmte Kohlenwasserstoffe. Die sind umweltschädlich und teilweise sogar krebsgefährdend. Zunächst sollen nun die Fabrikreste abgerissen und dann der Boden ausgetauscht werden. Wie das im Einzelnen geschieht, regelt ein Sanierungsplan. An dem sind die Investoren, die Stadt und der Grundstückseigentümer beteiligt. Läuft alles nach Plan, werden dort bald in ein paar Jahren mehrere Häuser und Doppelhaushälften stehen.



skyline
ivw-logo