Herner Kurden-Demo schlägt Wellen

NRW-Innenminister meldet sich zu Wort

© FUNKE Foto Services/Volker Hartmann

Die Ausschreitungen bei der Kurden-Demo am Montagabend sind Thema in der überregionalen Politik. NRW-Innenminister Reul nannte es unerträglich, dass eine friedliche Demonstration so ausgeartet sei und diese Kurden so ausgerastet seien. Jeder habe das Recht zu demonstrieren, müsse sich aber an Regeln halten.

Auch die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Widmann-Mauz, äußerte sich. Der Konflikt in der Region dürfe nicht zu einem Konflikt in unserer Gesellschaft werden. Migrantenorganisationen und Religionsgemeinschaften müssten besonders zur Mäßigung beitragen.

Bei den Demonstrationen am Montag waren nach Polizeiangaben fünf Menschen verletzt worden, darunter ein Polizist. Die Behörden hatten zugegeben, dass sie die Lage zunächst falsch eingeschätzt hatten.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo