Herner soll Baby ermordet haben

Der Vater des acht Wochen alten Säuglings sitzt wegen Mordverdachts in Untersuchungshaft.

© Otmar Smit - Fotolia

Ein Herner sitzt in Untersuchungshaft, weil er sein Baby ermordet haben soll. Das haben Polizei und Staatsanwaltschaft eben mitgeteilt. Der 26-Jährige soll seinen acht Wochen alten Säugling vor genau einer Woche schwer misshandelt haben. Der Junge erlag kurz darauf im Krankenhaus seinen Verletzungen. Nach der Obduktion hat die Polizei erst beide Eltern festgenommen, die Mutter kam kurz darauf frei. Gegen den Vater ermittelt jetzt eine Mordkommission. Er soll den Säugling aus "niedrigen Beweggründen und heimtückisch zu Tode gebracht haben", so Polizei und Staatsanwaltschaft.

Jugendamt: Kein großer Kontakt zu der Familie

Die Eltern des mutmaßlich ermordeten Säuglings waren beim Herner Jugendamt nicht als problematisch oder auffällig bekannt. Das hat die Stadt auf Radio Herne-Anfrage mitgeteilt. Die Familie sei erst vor wenigen Monaten hierhin gezogen. Der einzige Kontakt zur Stadt sei ein Antrag auf Elterngeld gewesen. Außerdem habe die Familie ein Willkommenspaket per Post erhalten. Vor der Corona-Pandemie haben Jugendamtsmitarbeiter diese Pakete persönlich überreicht.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo