Immobilienpreise in Herne stabil

LBS hat die Konditionen verglichen.

© FrankU - Fotolia

Der Immobilienmarkt in Herne zeigt sich auch in der Corona-Krise robust. Laut der Landesbausparkasse sind die Werte stabil, der Preisanstieg der vergangenen Jahre wird durch Corona und die Folgen jedoch spürbar gebremst.

Die LBS hat ihre jährlich einscheinende, bundesweite Studie "Markt für Wohnimmobilien" veröffentlicht. Gegenüber dem Vorjahr haben demnach die Immobilienpreise in Herne insgesamt um 4 Prozent zugelegt. In ganz NRW haben die Preise um durchschnittlich 10 Prozent angezogen.

Eine gebrauchte Eigentumswohnung mit einer Vergleichsgröße von 80 Quadratmetern liegt derzeit in Herne im Schnitt bei unverändert rund 88.000 Euro. Neu müssen dafür im Mittel 200.000 Euro bezahlt werden, knapp 10 Prozent mehr als im Vorjahr. Neue Reihenhäuser sind in Herne aktuell rund 13 Prozent teurer als letztes Jahr. Aus zweiter Hand haben sich die Preise dafür nicht verändert.

skyline