"Mayors for Peace"-Flagge weht am Herner Rathaus

Das Städtenetzwerk setzt sich für die Abschaffung von Atomwaffen ein.

© Ruhr Kunst Museen

Eine weiße Taube auf grünem Grund - heute weht vor dem Rathaus in Herne eine besondere Flagge. Es ist das Zeichen der "Mayors for Peace", dem Bündnis "Bürgermeister für den Frieden". Das Städtenetzwerk setzt sich für die Abschaffung von Atomwaffen ein.

Der Bürgermeister von Hiroshima hat die Mayors for Peace Anfang der 80er gegründet, Herne ist eine von 8000 Städten weltweit, die Mitglieder sind. Heute ist für das Netzwerk ein besonderer Tag, weil der von den Vereinten Nationen verabschiedete Atomwaffenverbotsvertrag in Kraft tritt. Länder, die diesen Vertrag unterzeichnet haben, verpflichten sich unter anderem, nie und unter keinen Umständen Atomwaffen zu entwickeln, herzustellen, anzuschaffen, zu besitzen oder zu lagern.

Fast 90 Nationen haben den Vertrage unterzeichnet, Deutschland ist nicht dabei. Als einer der Mayors for Peace betont Oberbürgermeister Frank Dudda die Bedeutung dieser Vereinbarung. Der Vertrag sei ein Meilenstein auf dem Weg zu Global Zero, einer Welt ohne Atomwaffen.

skyline