Medikamentenmangel nimmt zu

Apotheker beklagen Lieferengpässe selbst bei gängigen Schmerzmitteln.

Der Medikamentenmangel in den Herner Apotheken wird immer schlimmer. Mittlerweile seien über 500 Arzneimittel oft nicht vorrätig, so der Herner Apothekersprecher Robert Sibbel. Wenn überhaupt, könnten sie auch nur mit langer Wartezeit bestellt werden. Betroffen seien beispielsweise Medikamente zur HIV- oder Krebs-Behandlung genauso wie Blutdrucksenker oder simple Schmerzmittel wie Ibuprofen.

Das sei nicht nur für die Patienten ärgerlich, auch für die Herner Apotheker bedeute das eine erhebliche Mehrbelastung. Immer länger dauerten beispielsweise die Suche nach alternativen Medikamenten und die deshalb oft notwendigen Absprachen mit den Hausärzten.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo