Mehr Menschen sollen Schuldnerberatung in Anspruch nehmen können

In Herne soll es künftig mehr Menschen möglich sein, kostenlos die Schuldnerberatung in Anspruch zu nehmen. Bisher übernimmt die Stadt die Kosten nur für Hartz-IV Empfänger.

Zukünftig soll das auch für Empfänger von Arbeitslosengeld I und der Grundsicherung gelten. Mit diesem Vorschlag der Verwaltung beschäftigt sich morgen der Sozialausschuss.

Bei diesen Personenkreisen komme es häufig zu Verzögerungen mit der Schuldnerberatung, weil sie da nicht bezahlen können. Dadurch verschlechtere sich häufig deren finanzielle Situation. Die neue Regelung soll bereits zu Beginn des nächsten Jahres in Kraft treten.

© parazit - Fotolia

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo