Neue Technik gegen Schädlinge nicht erfolgreich

Stadt setzt vorerst weiter auf bewährte Methode.

Die neuartige Falle für die giftigen Eichenprozessionspinner ist in Herne schon wieder Vergangenheit. An vier Standorten hatte sie die Stadt in diesem Jahr erstmals angebracht. Dabei wurde eine Manschette um einen Baumstamm gelegt. Das sollte die Raupen in eine Falle leiten und sie an ihrer Ausbreitung hindern.

Das habe in Herne, wie auch in anderen Städten, leider nicht funktioniert, heißt es jetzt von Stadtgrün auf Nachfrage von Radio Herne. Man beobachte aber den Markt nach weiteren Alternativen. Bis dahin werden die Nester weiter abgesaugt und anschließend verbrannt.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo