Neue Vorgaben für U35 und 306

Bahnen sollen sicherer werden

An dieser U-Bahn-Station fährt gerade eine Bahn an (Symbolbild).
© Franois Dekeyser - Fotolia

Der Straßenbahn-Unglück in Bonn hat auch Auswirkungen auf die Bogestra. Das Unternehmen muss wohl alle seine 140 Bahnen umrüsten. In Bonn war eine Straßenbahn kilometerweit unkontrolliert weitergefahren, nachdem der Fahrer bewußtlos geworden war. Um das in Zukunft zu vermeiden sollen NRW-weit die Sicherheitsfahrschaltungen geändert werden. Der Fahrer muss dann alle 15 Sekunden ein Lebenszeichen von sich geben, ansonsten stoppt die Bahn automatisch. Die Bogestra will die neuen Vorgaben jetzt erstmal genau prüfen und entscheidet dann, was im Einzelnen zu tun ist. In Herne sind von der Bogestra die Linien U35 und 306 unterwegs.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo