"Sabine" in Herne weniger schlimm als erwartet

Bahn hat Regional- und Fernverkehr zur Zeit aber eingestellt

© Patrizia Tilly - fotolia

Die Herner Feuerwehr hatte heute Nacht weniger Einsätze als erwartet. Die Schäden durch das Sturmtief "Sabine" seien deutlich geringer als die durch Kyrill oder Ela, heißt es in ersten Bilanz der Leitstelle. Es gab ein paar umgestürzte Bäume, zum Beispiel auf der Bochumer Straße und der Friedrich-Brockhoff-Straße in Wanne. Auch einige Bauzäume mussten gesichert werden Auf der Schulstraße drohte zudem ein Baugerüst auf die Straße zu kippen.

Insgesamt waren in der Nacht rund 100 Einsatzkräfte im Dienst. Die Bahn hat den Fern- und Regionalverkehr zur Zeit eingestellt.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo