Schwierige Bedingungen für Kurse bei Bildungsträgern

Internationaler Bund erlebt vermehrt Abbrüche.

© Michael Kempf - Fotolia

Die Pandemie führt bei Bildungsträgern wie dem Internationalen Bund in Herne zu vermehrten Abbrüchen von Teilnehmern. Viele Teilnehmer von Wiedereingliederungs- oder Reha-Maßnahmen kämen aus einer problematischen, persönlichen Situation, so der IB. Dementsprechend benötigten sie eine enge, persönliche Betreuung. Wegen Corona müsse der IB die meisten Kurse aber digital durchführen, heißt es. Dadurch sei eine optimale individuelle Unterstützung und Förderung trotz aller Bemühungen deutlich schwieriger geworden. Kämen dann noch Sprachprobleme oder ein schwieriges familiäres Umfeld hinzu, neigten manche Teilnehmer dazu, aufzugeben. Außerdem werde es wegen der Pandemie immer schwieriger, Praktikumsplätze zu finden. Auch das sei dem Erfolg der Maßnahmen nicht gerade zuträglich.

skyline