Siebeneinhalb Jahre Jugendhaft

Herner nach Vergewaltigung verurteilt

© Gina Sanders - Fotolia

Ein junger Herner ist vom Landgericht Bochum zu siebeneinhalb Jahren Jugendstrafe verurteilt worden. Der 20-Jährige hatte unter anderem im Mai ein Frau in ihrer Wohnung brutal vergewaltigt. Er hatte sie geschlagen, gebissen und gewürgt. Unter dem Vorwand auf Toilette zu müssen, hatte sich der Herner zuvor spät nachts nach einer gemeinsamen Taxifahrt in die Wohnung der Frau eingeschlichen. Er überwältigte sein Opfer und raubte nach der Tat noch Handy und Zigaretten. Außerdem wurde der Mann auuch wegen eines brutalen Raubüberfalls auf dem Bahnhof Essen-Borbeck verurteilt. Neben der Haft hat das Gericht jetzt die anschließende Sicherungsverwahrung vorbehalten. Die kann zwar bei einer Jugendstrafe nicht verhängt werden, aber sie kann nach der HAft nach einer Prüfung angeordnet werden.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo