Sinterwerke äußern sich zum geplanten Stellenabbau

Die geplante Stellenstreichung bei den Sinterwerken in Baukau hat in dieser Woche für Aufsehen gesorgt. Jetzt hat sich das Unternehmen, das im letzten Jahr vom japanischen Industriekonzern Sumitomo übernommen wurde, zu Wort gemeldet.

© Matthias Graben / Funke Foto Services

Der Autozulieferer Sinterwerke in Baukau hat sich zu dem drohenden Stellenabbau im Unternehmen geäußert. Vor allem aufgrund der Diesel-Krise hätten sich die Bedingungen auf dem Automarkt in den letzten Monaten verschlechtert. Deshalb müsse man sich anpassen und die Mitarbeiter "reorganisieren". Der Autozulieferer aus Baukau wolle alles dafür tun, um die betroffenen Mitarbeiter bei der Bewerbung bei neuen Arbeitgebern zu unterstützen. Entsprechend würde man in der Phase mit der Stadt Herne zusammenarbeiten, außerdem sei u.a. der Kontakt zum Bündnis für Arbeit aufgenommen worden. Nach Radio Herne-Informationen wollen die Sinterwerke rund die Hälfte ihrer etwas mehr 200 Stellen streichen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo