"Sportvereine sollten trotz Corona trainieren dürfen"

Herner Stadtsportbund-Chef fordert Lockerungen.

© BillionPhotos - stock.adobe.com

Der Chef des Stadtsportbundes wünscht sich auch für seinen Bereich Lockerungen der Corona-Maßnahmen. Auf einem großen Fußballplatz könnte ein Verein durchaus mit ausreichend Abstand in kleinen Gruppen trainieren, so Hans Peter Karpinski. Die Sportler könnten dann vielleicht nicht die Duschen, aber zumindest die Außenanlagen nutzen. Abgesehen von Kontaktsportarten, wie Judo oder Boxen, gelte das auch nicht nur für Fußball. Er hält es unter anderem auch beim Tennis oder Rudern für möglich.

Die Stimmung in den Vereinen hätte nach einigen Wochen mit Corona-Maßnahmen deutlich gelitten. Soziale Arbeit könne kaum noch geleistet werden.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo