Stadt bereitet Corona-Diagnosezentrum vor

In der Einrichtung nehmen Ärzte Abstriche von Patienten, die das Virus in sich tragen könnten. Weiterhin ist in Herne aktuell niemand infiziert - und es gibt auch keinen Verdachtsfall.

© Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services

Die Stadt Herne bereitet gerade ein Corona-Diagnosezentrum vor. Es soll Anfang der Woche öffnen. Die Einrichtung werde aber nicht öffentlich zugänglich sein, heißt es von der Stadt. Und auch Termine kann man dort nicht direkt machen. Das Zentrum soll offenbar vor allem Arztpraxen entlasten.

Wenn ein Herner den Verdacht hat, dass er sich mit dem Virus infiziert hat, soll er seinen Hausarzt anrufen. Dieser klärt dann mit ihm ab, ob der Verdacht begründet ist - und überweist ihn gegebenenfalls an das neue Diagnosezentrum. Dort machen dann Ärzte Abstriche und lassen prüfen, ob es sich tatsächlich um Corona-Viren handelt.

Die Stadt erinnert dabei nochmal daran: Niemand mit Verdacht auf Corona solle einfach sofort und ohne Rücksprache zum Arzt oder in ein Krankenhaus gehen. In Herne ist aktuell weiterhin niemand infiziert - und es gibt auch keinen Verdachtsfall.

Hinweis: Unser Foto zeigt das Corona-Diagnosezentrum der Stadt Bochum.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo