Südpool macht den Anfang

Das Herner Schwimmbad macht als erstes in der Stadt nach der vorübergehenden Schließung wegen der Corona-Krise wieder auf. Für die Wiedereröffnung gelten aber strenge Auflagen und geänderte Öffnungszeiten.

Südpool Herne, Außenansicht
© Stadtwerke Herne AG/Sascha Kreklau

Sicherheitsdienst überwacht Auflagen im Bad

Als erstes Schwimmbad in der Stadt macht der Südpool morgen wieder auf. Die Gäste müssen sich zur Wiedereröffnung des Freibadbereiches allerdings wegen der Corona-Krise an viele neue Umstände und Regeln gewöhnen. So gibt es zum Beispiel ein Einbahnstraßensystem für den Zu- und Ausgang des Bades und für das Betreten und Verlassen der Becken. Im Sportbecken ist Bahnenschwimmen nur im Kreisverkehr mit maximal 16 Personen möglich. Es können nur die Sammelumkleiden und Sammelduschen unter Wahrung des Mindestabstandes von 1,5 Metern genutzt werden. Ein Securityteam wird das Einhalten der Regeln überwachen, bei Verstößen droht Hausverbot. Außerdem dürfen nicht mehr als 200 Gäste gleichzeitig im Bad sein, diese müssen ihre Kontaktdaten hinterlegen. Die Öffnungszeiten werden geändert, das Südpool hat ab Mittwoch bis auf Weiteres nur von 12 bis 19 Uhr geöffnet.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo