Viele Einsätze für Polizei und Feuerwehr in der Herner Silvesternacht

Vor allem für die Einsatzkräfte auf den Rettungswagen gab es viel Arbeit. Entgegen anderern Städten gab es in Herne und Wanne-Eickel aber keine Übergriffe auf Polizei, Feuerwehr oder Rettungsdienst.

© Ralf Laskowski / Radio Emscher Lippe

Viel Arbeit, aber nichts Ungewöhnliches - so fällt das Fazit der Einsatzkräfte zur Herner Silvesternacht aus. Vor allem für die Einsatzkräfte auf den Rettungswagen gab es viel Arbeit. Sie mussten 160-mal ausrücken. In der Nacht waren es vor allem Verletzungen durch Raketen und Böller, die den Rettungsdienst beschäftigten. Bei der Feuerwehr waren es an Silvester etwas mehr als 20 Einsätze in Herne und Wanne-Eickel.

Besondere Vorfälle habe es da aber trotz der vielen Arbeit keine gegeben. In erster Linie wurde die Einsatzkräfte zu brennenden Mülltonnen oder brennden Unrat gerufen. Außerdem gab es einen Kellerbrand zu löschen. Angriffe auf Rettungskräfte oder Polizisten hat es laut Polizei bei uns keine gegeben.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo