Weniger Inobhutnahmen in Herne

Jugendamt führt das auf rückläufige Zahlen bei unbegleiteten Flüchtlingskindern zurück.

© Lydia Geissler - Fotolia

Weil immer weniger unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge nach Herne kommen, ist auch die Zahl der Inobhutnahmen gesunken. Das sind die Fälle, in denen das Jugendamt Kinder und Jugendliche vor einer Gefährdung schützt. Aber auch ansonsten werden dem Amt weniger Fälle gemeldet. Das könnte daran liegen, dass Schulen und Kitas über Monate geschlossen waren.

Insbesondere Lehrer und Erzieher hätten ein besonderes Auge auf das Wohl der Kinder, so das Jugendamt. Ob die Inobhutnahmen nach den Sommerferien wieder ansteigen, könne man noch nicht abschätzen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo