Stadt antwortet nur knapp auf CDU-Kritik an Zustand der Herner Teiche

Die Situation der Teiche und Bäche in Herne beschäftigt weiter die Politik.

© Radio Herne

Nach einer Tour zu den Teichen und Bachläufen in Herne und Wanne-Eickel meldete sich die Herner CDU-Fraktion bei Radio Herne - man sei geradezu schockiert über das, was man vorgefunden habe: Algen, Wasserlinsen, Müll, Gestank und Fettfilme, die Gewässersituation in Herne und Wanne-Eickel sei sehr bedenklich. Radio Herne hat die Stadt um eine Stellungnahme gebeten.

Toter Fisch im Ostbach
Auch tote Fische, wie hier im Ostbach, hat die CDU in Herne gefunden.© Ursula Mutzenbach und Renate Jedwilayties
Auch tote Fische, wie hier im Ostbach, hat die CDU in Herne gefunden.
© Ursula Mutzenbach und Renate Jedwilayties

Stadt will konkrete Maßnahmen erst Ende September vorstellen

Die Stadt möchte sich zu der scharfen Kritik der Christdemokraten ausführlich erst Ende September äußern - auf der Sitzung des Umweltausschusses. Die CDU hat das Thema für dann auf die Tagesordnung gesetzt. Ob sie bis dahin etwas unternimmt, dazu will die Verwaltung aktuell nur knapp Stellung nehmen:

Man sei sich des Problems verunreinigter Gewässer bewusst und will handeln. Es müsse mehrere Maßnahmen zur Instandhaltung der Bäche und Teiche geben. Wie die aber konkret aussehen, will die Stadt erst im Umweltausschusses vorstellen. Auf keinen Fall wolle man bis dahin die Hände einfach nur so in den Schoß legen.

Das Rathaus in Herne.
Die Stadt will sich erst im Herbst ausführlich zu den Vorwürfen äußern.©
Die Stadt will sich erst im Herbst ausführlich zu den Vorwürfen äußern.
©

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo