Wilke-Wurst auch nach Herne geliefert

Der Wurst-Hersteller "Wilke" hat seine Waren auch an Betriebe in Herne geliefert. Die Lebensmittelkontrolleure sind jetzt damit beschäftigt, die Betriebe in der Stadt zu kontaktieren.

©

Betriebe werden jetzt informiert

Auch Herner Betriebe haben Wurst vom Hersteller "Wilke" erhalten. Der war deutschlandweit bekannt geworden, nachdem zwei Menschen durch keimbelastete Wurst gestorben sein sollen. Wie viele Betriebe in Herne betroffen sind, konnte das zuständige Lebensmittelamt auf Nachfrage von Radio Herne nicht sagen. Die Kontrolleure sein aber jetzt damit beschäftigt, die Betriebe in der Stadt zu kontaktieren. Sie wollen sicher gehen, dass alle dem Rückruf von "Wilke" nachkommen und sich an die Sicherheitsvorschriften halten. "Wilke" hat mittlerweile Insolvenz angemeldet. Gegen den Geschäftsführer hat die Staatsanwaltschaft mittlerweile ein Ermittlungsverfahren wegen des Anfangsverdachts der fahrlässigen Tötung eingeleitet. Eine Liste aller betroffenen Produkte von Wilke, findet ihr auch noch mal hier.


Update: Mittlerweile hat das NRW-Verbraucherministerium erste Entwarnung gegeben. Die betroffene Wurst von Wilke sei offenbar nicht nach NRW geliefert worden und es gebe auch keine Meldungen über daran erkrankte Menschen bei uns in Nordrhein-Westfalen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo