Marode Lehrschwimmbecken

Stadt denkt über Alternativen nach

© Radio Herne

Die Stadt denkt über ein neues Konzept für die Zukunft der Lehrschwimmbecken nach. Die sechs Einrichtungen sind marode, Sanierungen würden über 22 Millionen Euro kosten. Alternativ wäre zum Beispiel denkbar, die vorhandenen Großschwimmbäder um Lehrschwimmbecken zu erweitern, so Stadtdirektor Hans Werner Klee im Gespräch mit Radio Herne. Das hätte gegenüber einem Neubau den Vorteil, dass Infrastruktur und Personal bereits vorhanden wären.

Außerdem könne man so dann Schwimmunterricht an sieben Tagen die Woche anstatt wie bisher nur an fünf anbieten, so Klee weiter. Der Nachteil wäre natürlich, dass die Schüler dann quer durch die Stadt gefahren werden müssten Die Stadt will nun prüfen lassen, inwieweit diese Idee machbar und finanziell sinnvoll ist.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo